Blog from September, 2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
liebe Lehrende, 

als Vorbereitung auf das Wintersemester 2020 präsentieren wir Ihnen in der Blogbeitrags-Serie "Bits & Bytes" in kleinen "Häppchen" wichtige und nützliche Informationen zum Thema Distance Learning und wie Sie sich auf die Lehre im WS 2020 vorbereiten können. 

  1. Beachten Sie die Neuerungen in TUWEL 3.9
    Eine übersichtliche Zusammenfassung aller Neuerungen in der neuen TUWEL Version 3.9 finden Sie in diesem Dokument.

  2. Sind Sie neu bei TUWEL? Die TUWEL Checkliste hilft Ihnen!
    Auf nur einer Seite finden Sie die wichtigsten Punkte, die Sie Schritt für Schritt befolgen können. Die TUWEL Checkliste für den Semester-Start finden Sie als einseitiges Cheat Sheet hier oder als kurzes 6 Minuten-Video hier.

  3. Wie können Sie Ihren TUWEL-Kurs für das aktuelle Semester am einfachsten erstellen und mit TISS verknüpfen? (Erweiterter Auszug aus der TUWEL Checkliste)
    • Erstellen Sie in TISS den Link zum TUWEL Kurs unter „Ankündigung / E-Learning“. (Nur Lehrende können TUWEL Kurse anlegen!)
    • Klicken Sie im TUWEL Kurs auf „Teilnehmer/innen“ (links oben) und überprüfen Sie, ob Sie als Teilnehmer_in eingeschrieben sind.
    • Sollte das nicht der Fall sein, öffnen Sie das Aktionsmenü (Zahnrad) und klicken Sie auf „TISS Daten holen“ und wählen Sie unter „Importiere Lehrende aus TISS als“ „LVA-Leiter/in“ aus.
    • Falls Sie nicht gleichzeitig die bisher angemeldeten Studierenden einschreiben wollen, wählen Sie unter „Aktualisierungstyp“ (in der ersten Zeile) „Keine“ aus.

  4. Möchten Sie neue Lehrszenarien bzw. Tools ausprobieren?
    Allen TUWEL-Nutzer/innen steht ein Kurs namens „TUWEL Einsatzszenarien” zur Verfügung, welcher alle Aktivitäten und alle Arbeitsmaterialien der Lernplattform TUWEL zeigt. Sie können sich in diesen Kurs kostenfrei selbst einschreiben. Im Kurs erfahren Sie neben Feature-Beschreibungen auch mehr über unterschiedliche didaktische Einsatzszenarien und können praxisbezogene Beispiele zu allen Aktivitäten und Arbeitsmaterialien ausprobieren. Hier gelangen Sie zum Kurs!

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Semester-Start!



Leitfaden zum digital teaching & learning

Weitere Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.


— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

Autor: Gottfried S. Csanyi

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
Liebe Lehrende, 

als Vorbereitung auf das Wintersemester 2020 präsentieren wir Ihnen in der Blogbeitrags-Serie "Bits & Bytes" in kleinen "Häppchen" wichtige und nützliche Informationen zum Thema Distance Learning und wie Sie sich auf die Lehre im WS 2020 vorbereiten können. 

Kommunikation der Lehrveranstaltungsabwicklung an die Studierenden

Je nach geplantem Format für die Abwicklung einer Lehrveranstaltung muss die entsprechende Information in der Lehrveranstaltungsbeschreibung in TISS möglichst zeitnahe angepasst und das Format der Abhaltung ausgewählt werden (siehe Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21).

Um den Studierenden die bestmögliche Vorbereitung zu ermöglichen, müssen die verwendeten Methoden dort so früh wie möglich – aber spätestens 2 Wochen vor Lehrveranstaltungsbeginn –  angekündigt werden. Studierende sollen genau über die geplanten Online Phasen und insbesondere auch über die an sie gestellten Erwartungen informiert werden.

Grundsätzlich gilt:

  • Alle Lehrveranstaltungstermine stehen zu Semesterbeginn fest und werden über die Lehrveranstaltungsseite in TISS kommuniziert; dabei wird zwischen Online- und Präsenzterminen unterschieden.
  • Vor Beginn der Lehrveranstaltung soll ein TUWEL Kurs eingerichtet werden.
  • Alle Materialien zur Lehrveranstaltung werden in TUWEL bereitgestellt.
  • Die Prüfungsmodalitäten und die Beurteilungskriterien müssen vor Lehrveranstaltungsbeginn transparent über die Lehrveranstaltungsseite in TISS kommuniziert werden.

Besonders wichtig ist es, einen fixen Kommunikationskanal mit den Studierenden festzulegen. Da TUWEL als zentrales Tool für die Online Lehre an der TU Wien eingesetzt wird, geht die Empfehlung an die Lehrenden dahin, es auch als primären Kanal für die Kommunikation zu nutzen. Ein einheitliches Tool reduziert den Aufwand für Studierende und auch für Lehrende signifikant. Es müssen nicht immer mehrere Kanäle gleichzeitig abgefragt werden, und somit wird auch das Risiko vermindert, relevante Informationen nicht oder zu spät zu erhalten.

Detailliertere Informationen zu den Möglichkeiten, die TUWEL bietet, finden sich in den coLAB Seiten zu TUWEL.


Leitfaden zum digital teaching & learning

Weitere Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.

— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 


Autor: Franz Reichl

Das Wintersemester 2020/21 beginnt in Kürze und auch dieses Semester stellt uns wieder vor besondere Herausforderungen. Wir möchten Sie daher über die wichtigsten Neuerungen und Sicherheitsmaßnahmen informieren, die aufgrund der COVID-19 Situation getroffen werden müssen. Diese nehmen doch starken Einfluss auf die Abwicklung der Lehre und der Studienalltag wird sich deutlich anders als in den Vorjahren gestalten.

Das Distance Learning Team und das Vizerektorat Studium und Lehre haben über den Sommer intensiv an einem Konzept gearbeitet, dass die Abhaltung der Lehre im Wintersemester 2020/21 bestmöglich erlaubt.

Es wurde auch ein Orientierungsleitfaden für Studierende (https://colab.tuwien.ac.at/x/mQjFAQ) ausgearbeitet, der die wichtigsten Aspekte zusammenfasst und als Orientierungshilfe für das Wintersemester 2020/21 an der TU Wien dienen soll. Hier werden alle wichtigen Neuerungen wie die neuen Formate der Abhaltung (Hybrid/Präsenz/Distance Learning), die Semesterhörsäle, Kohortenregelung, Meldung von Covid-19-/Verdachtsfällen, etc. erklärt.

Für Lehrende gibt es den Leitfaden zum digital teaching and learning, mit dem Fokus auf die notwendigen Vorbereitungen und die Begleitung der Studierenden durch das digitale Semester.


— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
Liebe Lehrende, 

als Vorbereitung auf das Wintersemester 2020 präsentieren wir Ihnen in der Blogbeitrags-Serie "Bits & Bytes" in kleinen "Häppchen" wichtige und nützliche Informationen zum Thema Distance Learning und wie Sie sich auf die Lehre im WS 2020 vorbereiten können. 

Ablauf des Wintersemesters 2020/21

Kurz zusammengefasst präsentieren wir Ihnen hier die wichtigesten Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/21; weitere Details finden Sie in unserem Leitfaden zum digital teaching & learning.

  1. Lehrveranstaltung für Tutor_innen "Digitale Kompetenzen in der Lehre für Tutor_innen"
    Vom Vizerektorat Studium und Lehre wird Unterstützung in Form einer Lehrveranstaltung für Tutor_innen für den Kompetenzerwerb über die Erstellung von Lehrvideos und den Möglichkeiten in der Umsetzung von Distance Learning sowie von zentraler Stelle Unterstützung bei der Umplanung von Lehrveranstaltungen bereitgestellt.
  2. Studienbeginner_innen
    Ein entschiedenes Ziel ist es, Studienbeginner_innen trotz der Umstände einen guten Einstieg in das universitäre Leben an der TU Wien zu ermöglichen. Daher werden möglichst viele Lehrveranstaltungseinheiten für Erstsemestrige in hybriden Formaten abgewickelt, in denen Präsenztermine und Online Termine miteinander kombiniert werden.
  3. Sonstige Lehrveranstaltungen
    Präsenztermine sind nur in Ausnahmefällen bei dringendem Bedarf anzusetzen. Der_die Studiendekan_in muss der Abhaltung von Präsenzlehre zustimmen. Grundsätzlich gilt: Ohne Zustimmung des_der Studiendekan_in können keine Präsenztermine für Lehrveranstaltungen freigegeben werden.
  4. Hybride (Online und Präsenz gemischt) Abwicklung von Lehrveranstaltungen
    Grundsätzlich gilt: Ohne Zustimmung des_der Studiendekan_in können keine Präsenztermine für Lehrveranstaltungen freigegeben werden.
    Unterschiedliche Konzepte für die Abwicklung finden sich in Kapitel 10 Distance Teaching an der TU Wien.
  5. Online Abhaltung von Lehrveranstaltungen
    Das zentrale Tool für die Abwicklung der Online Lehre an der TU Wien ist TUWEL. Für die Aufzeichnung und das Streaming von Lehrveranstaltungen stehen LectureTube und LectureTube Live zur Verfügung. Eine aktuelle Liste der Räume, die über diese Ausstattung verfügen, wird in coLAB aktuell gehalten.
    Für Live-Übertragungen oder Aufnahmen außerhalb der TU Lehrräume mit LectureTube Ausstattung wird generell die Nutzung von Zoom empfohlen.
    Unterschiedliche Konzepte für die Abwicklung finden sich in Kapitel 10 Distance Teaching an der TU Wien.
  6. Kriterien für die Abhaltung von Präsenzlehrveranstaltungen
    1. Speziell benötigte Ausstattung (Labor, EDV, etc.)

    2. Ausführung von Tätigkeiten, die nachweislich nicht oder nur didaktisch stark eingeschränkt online möglich sind (z.B.: Modellbau, Rechenübungen)

    3. Durchführung nur als Gruppe möglich (z.B.: Zweier-Teams, gegenseitige Aufsicht/Absicherung)

    4. Aufsicht durch Personal der TU Wien notwendig

  7. Planung von Lehrveranstaltungen in TISS
    Um die Kommunikation mit den Studierenden zu erleichtern, und die für online Angebote benötigten Ressourcen (z.B. LectureTube) als auch benötigte Raumressourcen leichter abschätzbar zu machen, können ab dem Wintersemester 2020  Lehrveranstaltungen in TISS als Online/Hybrid/Präsenz deklariert werden. 
  8. Planung von Kohorten
    Für Lehrveranstaltungen, deren Teilnehmer_innen die reduzierte Platzzahl in den entsprechenden Hörsälen überschreiten, wird die Aufteilung der Studierenden in Kohorten empfohlen. Dies ist in TISS über Gruppen abbildbar.



Leitfaden zum digital teaching & learning

Weitere Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.




— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

Dr. Norbert Fiala hat Astronomie studiert, war fast 30 Jahre als Fernsehredakteur beim ORF tätig und ist derzeit Lehrbeauftragter der TU Wien. Er unterrichtet Videogestaltung mit dem Ziel, Studierenden zu ermöglichen, ihre Forschungsergebnisse, Diplomarbeiten und kommerziell verwertbaren Projekte zu präsentieren. Diesmal war jedoch alles anders, und das Leben und Lernen während der Corona Schutzmaßnahmen stand im Mittelpunkt. Der Kurs „Technik darstellen“ findet mittlerweile seit drei Jahren statt. Im Interview erzählt er uns über seine ganz persönlichen Distance Learning Erfahrungen.

Das komplette Interview finden Sie hier: https://www.tuwien.at/tu-wien/aktuelles/news/news/how-to-distance-learning-2/

Falls Sie aus Lehrendensicht oder auch als Studierendensicht Ihre Erfahrungen mit uns teilen möchten, freuen wir uns sehr über zahlreiche Kommentare in unserem Blogbereich oder auch direkten Kontakt über: distancelearning@tuwien.ac.at 


— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
Liebe Lehrende, 

als Vorbereitung auf das Wintersemester 2020 präsentieren wir Ihnen in der Blogbeitrags-Serie "Bits & Bytes" in kleinen "Häppchen" wichtige und nützliche Informationen zum Thema Distance Learning und wie Sie sich auf die Lehre im WS 2020 vorbereiten können. 

Die anregende Lebendigkeit einer Präsenzsituation wird im Distance Learning nie hundertprozentig ersetzt werden können. Abhängig von den didaktischen Zwecken, die Sie verfolgen, gibt es jedoch einige Möglichkeiten, sich dem Original anzunähern.

Einweg-Kommunikation

Wenn das Ziel ausschließlich die Informationsvermittlung ist, haben Sie mehrere technische Möglichkeiten, die genau das können. (Möglichkeiten, die mehr können, werden hier nicht angeführt.)

LectureTube live

LectureTube Live ist hierfür die lebendigste Option und funktioniert praktisch bei allen Gruppengrößen. Voraussetzung ist allerdings, dass Ihr Hörsaal mit der entsprechenden Technik ausgestattet ist.

LectureTube-Aufzeichnungen

Die Aufzeichnungen von vergangenen Semestern erfüllen zwar informationstechnisch denselben Zweck, atmosphärisch und motivational ist es jedoch für die Studierenden weit weniger anregend, sich ein altes Video anzusehen als einer Live-Situation – wenn auch nur indirekt – beizuwohnen.

Erklärvideos (ohne Self Assessment)

Erklärvideos sind die lernträchtigste Option, wenn sie gut gemacht sind.

Schriftliche Materialien

Lesen ist seit Jahrhunderten die Grundtechnik der Wissensaneignung - egal in welchem Format (Buch, Skriptum, Zeitschriftenbeitrag) und mit welcher Träger-Technologie (Papier, PDF, Word, etc.) die Informationen angeboten werden.

Folien-Präsentationen

Präsentationen, die als Unterlagen für einen Vortrag gestaltet wurden, eigen sich unkommentiert selten als Lernunterlagen.

Vertonte – also besprochene – Präsentationen sind, wenn sie kurz gehalten werden (6 bis maximal 10 Minuten) eine Form von Lernvideos (siehe oben).


Zweiweg-Kommunikation

Wenn das Ziel ist, zusätzlich zur Vermittlung von Informationen auch unmittelbare, synchrone Rückfragen der Studierenden zu ermöglichen, haben Sie folgende technische Möglichkeiten, die genau das können. (Möglichkeiten, die mehr können, werden hier nicht angeführt.)

Webmeeting / Zoom

Bei kleinen Gruppen (bis ca. 25 Studierenden) können Sie mit einem Webmeeting eine Kommunikationssituation herstellen, die der Präsenzsituation am nächsten kommt. Direkter Austausch ist möglich und wird von den Studierenden auch in Anspruch genommen.

Je größer die Teilnehmerzahl, desto unwahrscheinlicher wird jedoch die aktive Beteiligung der Studierenden via Mikrofon. Daher macht es Sinn, auch die Chat-Funktion zu nutzen. Das bedingt jedoch, dass sich eine zweite Person um jene Fragen und Kommentare kümmert, die via Chat hereinkommen, diese filtert und an Sie zur Beantwortung bzw. Behandlung weiterleitet.

LectureTube Live

Bei großen Gruppen (über 300 Studierenden) bzw. wenn Sie mehrere Hörsäle synchron bespielen wollen, ist oft LectureTube Live das Tool der Wahl. Um bei dieser Einweg-Technologie trotzdem auf Fragen und Kommentare Ihrer Studierenden eingehen zu können, bieten sich parallel geschaltete Chats oder Foren (bevorzugt in TUWEL) oder Audience Response Systeme (z.B. onlineTED) an.

Interaktivität

Wenn das Ziel ist, nicht nur Informationen auszutauschen, sondern auch (gemeinsam) an Dokumenten zu arbeiten, empfiehlt sich der Einsatz von Kollaborations-Software. Eine andere Form von Interaktivität bieten Self-Assessment-Tools, die in Videos integriert werden.

Wikis

TUWEL bietet ein Wiki. Weitere von der TUW bereitgestellte Möglichkeiten wären TU coLAB und TUwiki.

Google Docs, Google Sheets

Wenn Sie (oder Ihre Studierenden) nicht aus Datenschutz-Gründen dagegen sind, ist Google Docs (https://docs.google.com/document/u/1/) ein sehr brauchbares Werkzeug für gemeinsame Texterstellung. Dasselbe gilt für Google Tabellen (https://docs.google.com/spreadsheets/u/1/).

Erklärvideos (mit Self Assessment)

Mit der Software H5P können Sie Fragen und Quizzes in Erklärvideos einfügen, die Ihren Studierenden als Feedback und Lernerfolgsanzeige dienen. Damit lässt sich die Produktivität dieses Mediums noch weiter steigern.




Leitfaden zum digital teaching & learning

Weitere Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.




— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 


Autor: Gottfried S. Csanyi

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
Liebe Lehrende, 

als Vorbereitung auf das Wintersemester 2020 wollen wir Sie mit Hilfe unserer Webinar-Reihe und unseren Trainings, die vom Teaching Support Center und vom Zentrum für strategische Lehrentwicklung angeboten werden, auf das Wintersemester 2020 vorbereiten und Ihnen die Fortführung bzw. den Einstieg in das Thema Distance Learning erleichtern. 

Die Webinare und Trainings umfassen die wichtigsten Themen in Bezug auf Distance Teaching and Learning und gehen auf spezifische Themen ein. Gerne können Sie alle Webinare besuchen oder sich die für Sie interessanten und relevanten Themen aussuchen. 

Zu folgenden Themen werden im Moment Webinare bzw. Trainings angeboten: 

  • Verschiedene Lehrveranstaltungstypen online abhalten - Teil 1: Vorlesungen online halten
  • TUWEL Basics (Termin 1)
  • Verschiedene Lehrveranstaltungstypen online abhalten - Teil 2: Seminare online halten
  • H5P in TUWEL – Interaktive Lernelemente erstellen
  • Verschiedene Lehrveranstaltungstypen online abhalten - Teil 3: (Rechen)-Übungen online halten
  • Zoom: Webkonferenz Training

Weitere Informationen und Uhrzeiten finden Sie in der Übersicht der Webinare unter: https://colab.tuwien.ac.at/x/XBPo

Ist Ihr Webinar noch nicht dabei?

Wenn Sie Ideen für ein Webinar haben oder gerne Informationen oder Trainings zu einem spezifischen Thema wünschen, teilen Sie uns gerne in den Kommentaren Ihr Wunschthema für ein zukünftiges Webinar oder Training mit. 


— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
Liebe Lehrende, 

als Vorbereitung auf das Wintersemester 2020 präsentieren wir Ihnen in dieser Blogbeitrags-Serie "Bits & Bytes" in kleinen "Häppchen" wichtige und nützliche Informationen zum Thema Distance Learning und wie Sie sich auf die Lehre im WS 2020 vorbereiten können. 

Format der Lehrveranstaltung

es wird zwischen drei grundlegenden Formaten unterschieden (diese Einteilung dient vorwiegend der Nachvollziehbarkeit für Studierende):

  • Hybrid-Lehre: Der Hybridmodus beschreibt ein Format, welches Präsenz- und Onlineformate verknüpft. Dies kann in zwei Ausprägungen geschehen:
    • Aufgrund der geringen Raumkapazitäten befindet sich nur ein Teil der Studierenden vor Ort an der TU, und der andere Teil wird von zu Hause aus via Livestreaming zugeschaltet und/oder bekommt Aufzeichnungen der Lehrveranstaltung zur Verfügung gestellt. Hier kann entweder eine fixe Aufteilung in Kohorten erfolgen, von denen eine immer in Präsenz ist und eine immer online, oder die Kohorten können sich in der vor Ort Präsenz abwechseln. Dabei muss allerdings darauf geachtet werden, dass dies dem TU-weiten Schema entspricht. Details zur Kohortenregelung finden sich unter Punkt 2.6 Planung von Kohorten im Leitfaden für Digital Teaching and Learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21
    • eine Form des „blended learning", in welchem beispielsweise Teile komplett in Präsenz und andere Teile komplett online abgehalten werden. Diese Phasen finden dann in unterschiedlicher Häufigkeit abwechselnd statt.
  • Präsenz-Lehre: Im Präsenzmodus finden Lehrveranstaltungen überwiegend vor Ort an der TU Wien statt. Dieser Modus enthält kein Distance Learning. Im Wintersemester ist dieser Modus aufgrund der eingeschränkten Kapazitäten auf ausgewählte Lehrveranstaltungen beschränkt.
  • Distance Learning: Distance Learning beschreibt die Abhaltung einer Lehrveranstaltung ausschließlich in einem Online-Format.

Kohortenbetrieb

Der Kohortenbetrieb bezieht sich auf die Aufteilung der Teilnehmer_innen einer Lehrveranstaltung in Gruppen mit Anmeldung und alternierenden Terminen für Präsenz. Dabei ist zu beachten, dass der zugrundeliegende Gedanke der Kohortenregelung jener ist, dass sich in allen Lehrveranstaltungen eines Tages möglichst immer die gleichen Kohorten an Studierenden an der TU Wien aufhalten. Daher ist eine einheitliche Regelung festzulegen, die in 2.6 Planung von Kohorten im Leitfaden für Digital Teaching and Learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21 näher ausgeführt wird.



Leitfaden zum digital teaching & learning

(lightbulb) Weitere Informationen finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.




— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

.dcall-Projekte in der Lehre

Im Frühjahr 2020 wurden die Angehörigen der TU Wien vom Rektorat der TU Wien über das .digital office eingeladen, Projektideen zur Umsetzung der Digitalisierungsstrategie im Rahmen von drei Digitalisierungscalls einzureichen, deren Ergebnisse nun feststehen (siehe .digital Blog https://colab.tuwien.ac.at/x/QTjo):

Zahlreiche der genehmigten Projekte beschäftigen sich mit Digitalisierung der Lehre und behandeln unter anderem folgende Themen:

  • Peer Review in großen LVA
  • App zur Koordination von Lerngruppen
  • Services für Video-Einsatz in der Lehre
  • digitale Hörsaal-Infrastruktur
  • offene Schnittstellen zur Selbstorganisation des Studiums
  • Anbindung weiterer Applikationen an TUWEL
  • Digitalisierung handschriftlicher Mitschriften
  • digitales Üben und Prüfen
  • digitale und virtuelle Labors
  • Einsatz von Jupyter Notebook
  • Gamification

Die geförderten Projekte starten während der Sommermonate. 

Autor: Franz Reichl


— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team