Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.
Sv translation
languagede

Für welche Studien ist diese Lehrveranstaltung geplant? (Bachelor/Master)

Master


In welcher Studienrichtung ist die LVA angesiedelt?

Visual Computing (Pflicht-LVA), Data Science (Wahl-LVA), Business Informatics (Wahl-LVA)


Art der LVA (VO, UE, VU,...)

VU


In welcher Größe an Teilnehmer_innen bewegt sich diese LVA? 

30-40 Studierende


Wird die LVA von einem Team gehalten?

Ja


Welche Tools und Medien setzen Sie ein?

Zentrales Tool: TUWEL (Abgaben, Kommunikation, Beurteilung)
TISS und eigene Institutswebseite https://www.cg.tuwien.ac.at/courses/Visualisierung2/ (auslaufend, für öffentlich zugängliche Information und um große LVA-Videos zu hosten)

SS 2020: Zoom
Davor: LectureTube bzw. eigene Recording Lösung des Instituts


Beschreiben Sie bitte kurz das Konzept der LVA.

Adaptiert von der Webseite:

Die VU Visualisierung 2 besteht aus einem Vorlesungsteil und einem Übungsteil. Der Vorlesungsteil besteht aus einer Reihe von Spezialvorlesungen welche über das Semester verteilt stattfinden. Der Übungsteil besteht aus der Implementierung einer aktuellen (< 10 Jahre alten) Visualisierungstechnik basierend auf einem wissenschaftlichen Artikel. Die Übung soll in Zweiergruppen durchgeführt werden.


Wie halten Sie die Kommunikation sowie die Feedbacks mit den Studierenden über das gesamte Semester aktiv?

Vor allem über TUWEL.

Vorlesung: im SS 2020 bewusst verstärkt (jede LVA wurde als TUWEL Announcement mit dazugehörigem Zoom Link angekündigt)

Übung: Q&A in TUWEL, zwei Open Labs


Welche Art der Leistungsüberprüfung ist für diese LVA vorgesehen?

Mündliche Vorlesungsprüfung (40%)

Übung (Implementierungsplan 5%, Konzeptpräsentation 5%, Implementierung 40%, finale Präsentation 10%)


Welche besonderen Herausforderungen sehen Sie bei der Durchführung dieser LVA im Distance Learning?

Vorlesung (generell für alle LVAs):

  • Erschwerte Kommunikation mit Studierenden
  • Studierende trauen sich nicht Fragen zu stellen
  • Verbindungsprobleme sind für den Vortragenden oft nicht bemerkbar

Übung:

  • Studierende haben es offenbar deutlich schwerer eine_n Partner_in für die Gruppenarbeit zu finden, sodass wir viele Einzelgruppen hatten und von diesen ein paar die Übung nicht abgeschlossen haben
    → Aufruf zur "Partnersuche" in TUWEL Forum zu Beginn des Semesters kann das Problem lösen
  • 5-Minuten Präsentationen der Studierenden ist komplizierter und zeitaufwändiger durchzuführen
  • Open Labs hatten immer einen sehr informellen und persönlichen Charakter, der über Zoom nicht erhalten werden konnte
  • Der Best Assignment Award ist typischerweise eine Tafel Schokolade und musste dieses Jahr in ein PDF Zertifikat verwandelt werden :(


Welche besonderen positiven Erfahrungen haben Sie gemacht?

Alle Präsentationstermine der Studierenden wurden ohne technische Probleme und mit großer Disziplin der Studierenden durchgeführt, sodass die Übung im selben Modus wie zuvor durchgeführt werden konnte (jedoch brauchten wir mehr Termine).


Welche Wünsche haben Sie, um die nachhaltige Weiterentwicklung an der TU Wien im Bereich digitales Lernen zu fördern?

Ein sehr großer Nachteil scheint der verminderte Kontakt zwischen den Studierenden zu sein, was gerade für Neueinsteiger_innen ein Problem darstellen kann. In unserer LVA hat sich dies durch einen sehr hohen Anteil an Einzelgruppen in der Übung gezeigt. Vielleicht kann ein dedizierter Social Media Kanal, in dem sich die Studierenden informell in verschiedenen Studien- und LVA-Gruppen vernetzen können, Abhilfe schaffen. Wahrscheinlich ist der TU Chat dafür sehr gut geeignet, aber ich weiß nicht wie intensiv der tatsächlich genutzt wird. Wahrscheinlich müsste hier ein Medium gezielt auch von Seiten der TU / ÖH als Default Austausch-Channel zwischen Studierenden angeworben werden damit es eine kritische Masse nutzt.


Sehen Sie Ihr Konzept als eine Notlösung unter den aktuellen Umständen oder als eine zukunftsfähige Erweiterung Ihrer Lehre?

Ich unterrichte lieber in einem Hörsaal als in meinem Schlafzimmer ;) und ich sehe meine Studierenden auch gerne live vor mir damit ich weiß mit wem ich spreche. Daher klare Notlösung von mir persönlich, aber besser als Unterricht im Hörsaal mit Maske.

Für externe Lektor_innen sind Remote Lectures eine sehr attraktive Lösung und daher auf jeden Fall als Erweiterung für die LVA willkommen.


Weitere Anmerkungen 

Die TU hat sehr gute technische Infrastruktur und Anleitungen zur Verfügung gestellt um diese Situation gut meistern zu können.



Sv translation
languageen

For which studies is this course planned? (Bachelor/Master)

Master


In which field of study is the lecture located?

Visual Computing (compulsory lecture), Data Science (optional lecture), Business Informatics (optional lecture)


Type of the lecture (VO, UE, VU,...)

VU (lecture with exercise)


How many participants does this lecture have?

30-40 students


Is the lecture held by a team?

Yes


What tools and media do you use?

Central tool: TUWEL (submissions, communication, assessment)
TISS and own institute website https://www.cg.tuwien.ac.at/courses/Visualisierung2/ (expiring, for public information and to host large lecture videos)

Summer term 2020: Zoom
Before: LectureTube or own recording solution of the institute


Please describe briefly the concept of the lecture.

Adapted from the website:

VU Visualization 2 consists of a lecture part and an exercise part. The lecture part consists of a series of special lectures, which are spread over the semester. The exercise part consists of the implementation of a current (< 10 years old) visualization technique based on a scientific article. The exercise should be performed in groups of two.


How do you keep communication and feedback with students active throughout the semester?

Especially by using TUWEL.

Lecture: in summer term 2020 deliberately intensified (each lecture was announced as TUWEL Announcement with a corresponding Zoom Link)

Exercise: Q&A in TUWEL, two Open Labs


What kind of performance assessment is conducted for this lecture?

Oral lecture examination (40%)

Exercise (implementation plan 5%, concept presentation 5%, implementation 40%, final presentation 10%)


What kind of extraordinary challenges do you see in performing this lecture in distance learning?

Lecture (general for all courses):

  • Difficult communication with students
  • Students do not dare to ask questions
  • Connection problems are often not noticeable for the speaker

Practice:

  • Students seem to have a much harder time finding a partner for group work, so we had many individual groups and some of them did not complete the exercise
    → Call for "partner search" in TUWEL Forum at the beginning of the semester can solve the problem
  • 5-minute presentations of students is more complicated and time consuming to conduct
  • Open Labs always had a very informal and personal character, which could not be maintained via Zoom
  • The Best Assignment Award is typically a bar of chocolate and had to be converted into a PDF certificate this year :(


What special positive experiences do you had?

All student presentations were done without technical problems and with great discipline of the students, so that the exercise could be done in the same mode as before (but we needed more appointments).


What wishes do you have to support the sustainable development of digital learning at the TU Wien?

A very big disadvantage seems to be the reduced contact between students, which can be a problem especially for newcomers. In our lecture, this has been shown by a very high proportion of individual groups in the exercise. Perhaps a dedicated social media channel, where students can informally network in different study and lecture groups, can help. Probably the TU Chat is very well suited for this, but I don't know how intensively it is actually used. Probably a medium would have to be recruited specifically by the TU / ÖH as a default exchange channel between students so that a critical mass is used.


Do you see your concept as an emergency solution under the current circumstances or as a sustainable extension of your teaching?

I prefer teaching in a lecture hall rather than in my bedroom ;) and I like to see my students live in front of me so that I know who I am talking to. Therefore, this is a clear emergency solution from me personally, but it is better than teaching in a lecture hall with a mask.

Remote Lectures are a very attractive solution for external lecturers and therefore they are definitely welcome as an extension for the lecture.


Further remarks

The TU has provided very good technical infrastructure and instructions to cope with this situation.