Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Mit Hilfe des Einsatzes der Software Confluence können TU Mitarbeiter_innen eine gemeinsame Wissensbasis schaffen, editieren und weiterentwickeln. Neu ist daran, dass gemeinsam – szs. in Wikipedia-Logik – eine Informationsbasis geschaffen wird (Co-Creation), deren Informationen nur einmal eingegeben und gewartet werden müssen (Once-Only-Prinzip) und die letztendlich die relevante Informationsbasis darstellen (Single Source of Truth).

Diese Inhalte finden Sie unter anderem hier

Aktuelles

  • Blog:
    Erfolgreiche TUW-Digitalisierungscalls – Die ersten Projekte können starten (.digital blog)

    25. Juni 2020 | Christine Cimzar-Egger

    Die digitale Transformation lebt von der Mitgestaltung vieler. Die Förderung von Projekten im Rahmen von Calls mit unterschiedlichen Schwerpunkten ist der nächste Umsetzungsschritt der Digitalisierungsstrategie.

    Die Digitalisierungsstrategie, und mit ihr die digitale Transformation, haben zum Ziel, möglichst viele Angehörige der TU Wien in die Mitgestaltung des Transformationsprozesses miteinzubinden, nur so können Vorhaben gemeinsam gestaltet und umgesetzt werden. Die Fokusgruppen (FKG) waren ein erstes Angebot zur Beteiligung, die Digitalisierungscalls .dcall FKG 2020 und .dcall Lehre 2020 der nächste Schritt.

  • Blog:
    Das .digital update am 15.6. als virtuelle Premiere (.digital blog)

    10. Juni 2020 | Christine Cimzar-Egger

    Das .digital update feiert eine Premiere: Dieses Mal verlagern wir unsere Informationsveranstaltung ganz in die digitale Welt. Und so ist der Name für unsere Veranstaltungsreihe noch treffender.

    Egal wohin man derzeit geht, man hört laufend von "ad-hoc-Digitalisierung", "Digitalisierung auf Speed" oder "erzwungene Digitalisierung". Einig sind sich alle, dass sich das keiner vor Kurzem auch nur ansatzweise hätte vorstellen können, was und in welcher Form da in den letzten Monaten umgesetzt wurde. Und dennoch sind bereits lang geplante Themen und Projekte weitergegangen und dadurch ein großes Stück Alltag weitergelaufen. Was beim .digital update also wie gewohnt bleibt: Wir informieren Sie über aktuelle Digitalisierungsthemen und nehmen Sie gedanklich schon in den Sommer und Herbst mit, wo wir die nächsten Schritte setzen werden. Zusätzlich bekommen auch die Erfahrungen der letzten Wochen und Monate Zeit und Raum.

  • Blog:
    Ab sofort regelmäßige Online-Sprechstunden für TU coLAB-Anwender_innen (.digital blog)

    13. Mai 2020 | Christine Cimzar-Egger, Michaela Dereani

    Zusätzliche Schulungsangebote und Ausbau der Hilfe-Seiten sollen weiter eine hohe Supportqualität gewährleisten. Unverändert bleibt: Ihre Fragen liefern weiterhin wertvolles Feedback für die Weiterentwicklung des TU coLAB.

    Das TU coLAB hat in den letzten Wochen eine bemerkenswerte Entwicklung hingelegt. Der Name, der eine verkürze Form von "collaboration laboratory" enthält, deutet die eigentlich geplante Entwicklung an: die Plattform zu nützen, um gemeinsames Arbeiten auf einer digitalen Plattform auszu probieren und diese Zusammenarbeit in Projekten gleich über organisatorische Grenzen - auch zwischen Universitäten - zu tragen. Eigentlich war geplant, das Projekt schrittweise aufzubauen und gemeinsam mit Pilotpartnern Stück für Stück zu erweitern. Der geplante Aufbauplan wurde – wie vieles andere – von der Corona-Realität davongetragen. An seine Stelle trat die Notwendigkeit, rasch und unkompliziert Informationen für alle TU Wien-Angehörigen zur Verfügung zu stellen, und das in OE-übergreifender Zusammenarbeit. Als Kollaborationsplattform kann das TU coLAB genau das leisten und wird es in Zukunft auch weiter – und noch besser.

Das System befindet sich im Laborbetrieb

Aktuell befindet sich das System im Laborbetrieb und ist laufend im Aufbau. Wenn Sie an einer Zusammenarbeit interessiert sind, wenden Sie sich bitte an digitaloffice@tuwien.ac.at.

Regelmäßige Online-Sprechstunden für TU coLAB-Anwender_innen! Melden Sie sich an, um mehr zu erfahren.