Blog

Das Webinar hatte zum Ziel, die mannigfaltigen Möglichkeiten zu zeigen, wie unterschiedliche Formen von Prüfungen direkt in TUWEL abgewickelt oder durch TUWEL unterstützt werden können. Die Aufzeichnung liegt vor und kann nachgesehen werden unter https://oc-presentation.ltcc.tuwien.ac.at/engage/theodul/ui/core.html?id=2f333464-92af-48d8-8d45-124de09bcc20. (Am besten öffnen Sie es in einem neuen Tab.)

Das Video gliedert sich in drei Teile. Am Beginn wird die Abbildung klassischer Formen des Prüfens in TUWEL behandelt. Den Mittelteil bildet ein kurzer theoretischer Exkurs zum Thema „Welche Form des Assessments für welche Lernergebnisse". Und zum Abschluss werden drei Möglichkeiten vorgestellt, produkt-orientiertes Assessment in TUWEL zu organisieren.

Die Zeitangaben in Klammern informieren über den konkreten Ort des jeweiligen Themas in der Aufzeichnung.

Teil 1: Klassische Formen des Prüfens in TUWEL

Präsenzprüfungen eintragen (01:15)

Wie können Sie Ergebnisse von Offline-Prüfungen im TUWEL-Modul „Aufgabe“ erfassen, an die Studierenden individuell kommunizieren und in die Benotung integrieren?

Live-Demonstration im Webinar und Video-Tutorial: https://youtu.be/h3bYqwz6xQY

TUWEL-Modul „Offline Test“ – Automatisierte Auswertung von Präsenzprüfungen (10:20)

Kurze Darstellung (ohne Demonstration) im Webinar und Video-Tutorial: https://www.academic-moodle-cooperation.org/dokumentation/multimedia-tutorials-auf-youtube/offline-tests-durchfuehren/

TUWEL-Modul „Test“ – Online Prüfungen mit automatisierter Auswertung (13:45)

Live-Demonstration im Webinar. Darüber hinaus sind folgende Informationen verfügbar:

Identitätsfeststellung und Überwachung (23:00)

Wie können Sie mit TUWEL und Zoom-Meeting einen weitgehend sicheren Prüfungsablauf gewährleisten? (incl. Video-Ident-Verfahren und Safe Exam Browser)

Teil 2: Theoretischer Exkurs: Produkt-orientierte Prüfungs-Formate – Warum und wofür? (32:55 – 41:50)

  • Vielfalt von intendierten Lernergebnissen (33:15 – 34:50)
  • Motivationsquellen und ihre Implikationen für Prüfungen (inkl. Umfrage) (34:55 – 38:05)
    • Umfrage (36:15 – 37:30 Stille): Ergebnis (nicht im Video enthalten) ca. 1/3 extrinsisch und 2/3 intrinsisch.
  • (Aus)Bildungsziele und ihre Implikationen für Prüfungen (38:10 – 41:45)

Teil 3: Produkt-orientierte Formen des Assessments in TUWEL

TUWEL-Modul „Aufgabe“ – Take-home-Exams (42:55)

Kurze Live-Demonstration im Webinar, weitere Informationen in coLAB:  https://colab.tuwien.ac.at/pages/viewpage.action?pageId=11634937#SchrittfürSchrittAnleitungenfürOnlinePrüfungen-AufgabeinTUWELkonfigurierenimKontextvonOnline-Prüfungen

TUWEL-Modul „Studierendenordner“ (46:15)

Kurze Live-Demonstration

TUWEL-Modul „Datenbank“ (48:55)

Kurze Live-Demonstration


— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 


Autor: Gottfried S. Csanyi

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
Liebe Lehrende, 

in der Blogbeitrags-Serie "Bits & Bytes" präsentieren wir Ihnen in kleinen "Häppchen" wichtige und nützliche Informationen zum Einsatz von Distance Learning im Wintersemester 2020/21. 


Studentisches Feedback

Um ein Stimmungsbild von Studierenden zu erhalten, ist studentisches Feedback unabdingbar. Es wird empfohlen, speziell zu Beginn der Lehrveranstaltung Feedback zu Aufbau, Durchführung und Kommunikation der Lehrveranstaltung bzw. zu den bereitgestellten Materialien einzuholen, um eventuell noch notwendige Adaptionen vornehmen zu können. Dafür gibt es einige technische Optionen.

Audience Response System

Eine schnelle Möglichkeit wäre z.B. der Einsatz eines Audience Response Systems (empfohlen: ARS Nova - Audience Response System, onlineTED oder frag.jetzt) während eines Live Events, um schnell und unkompliziert Feedback zu erhalten.

Feedback-Forum

Auch während des laufenden Semesters sollten Studierende die Möglichkeit haben, Feedback abzugeben. Hierfür eignet sich ein einfaches Feedback-Forum im TUWEL Kurs. Detaillierte Anleitungen zur Verwendung des Forums in TUWEL für studentische Fragen und Antworten das Forum finden Sie unter folgenden Links: als Video, als Cheat Sheet.

Umfragen

Alternativ können Sie auch immer wieder Umfragen zu konkreten Themen mit folgenden TUWEL-Tools durchführen:

  • "Feedback" für umfangreichere Umfragen (Anleitungen: als Video, als Cheat Sheet)
  • "Abstimmung" für kurze Meinungserhebung (Anleitung: als Video)

Leitfaden zum digital teaching & learning

Weitere Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.


— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

Der dramatische Anstieg der Covid-19-Infektionszahlen hat einen neuerlichen „Quasi-Lockdown“ für viele Bereiche des öffentlichen Lebens notwendig gemacht. Aufgrund des professionellen Umgangs der Hochschulen in den letzten Monaten haben die rechtlich Verantwortlichen die Universitäten und Hochschulen auch diesmal vom Anwendungsbereich der oben genannten Verordnung ausgenommen. Gleichzeitig hat die Regierungsspitze zurecht den politischen Anspruch erhoben, dass die Universitäten und Hochschulen in Distance Learning umschalten sollen. Grund dafür sind die stark gestiegenen Infektionszahlen in den Altersgruppen der 20- bis 30-Jährigen – also dem Großteil der Studierendenschaft.
Es gilt der dringliche hochschulpolitische Appell, einen weitgehenden Umstieg auf Distanzlehre und eine weitestgehende Reduktion der Präsenzlehre zu operationalisieren – in den Bereichen, in denen das sinnvoll möglich ist.

Was bedeutet das für die Lehre an der TU Wien?

  • Seit Dienstag, 3. November, bis zu den Weihnachtsferien gilt an der TU Wien die Regelung, dass - soweit möglich - alle Lehrveranstaltungen (vor allem VO, VU, SE und UE) auf ein Distance Learning Format umgestellt werden müssen.
  • Sollte dies nicht möglich sein, so wenden Sie sich als Lehrende bitte mit einer genauen Problembeschreibung sowie einem Durchführungskonzept an das Distance Learning Team. Dort wird das Konzept mit den Studiendekan_innen und der Arbeitssicherheit abgestimmt und überprüft. Ein entsprechendes Online-Antragsformular steht unter https://www.tuwien.at/studium/lehren-an-der-tuw/zentrales-lehr-und-lernressourcenmanagement/distance-learning-anfragenformularzur Verfügung.
  • Der Laborübungs-/Praktikumsbetrieb (LU, PR) mit von der Arbeitssicherheit genehmigtem Sicherheitskonzept darf weiterhin in Präsenz durchgeführt werden.
  • Exkursionen dürfen laut Mitteilung des BMBFW bis auf Widerruf nicht durchgeführt werden.
  • Prüfungen sollten entweder auf ein online-Format umgestellt oder zusätzlich im online-Format angeboten werden (speziell Studierende, die aufgrund der aktuellen Infektionslage nicht einreisen können oder auch zu einer Risikogruppe gehören etc., würde das sehr helfen). Wenn Sie Unterstützung bei der Umstellung auf ein geeignetes online-Prüfungsformat benötigen, können Sie sich an distancelearning@tuwien.ac.at
  • Sollten Präsenzprüfungen notwendig sein, müssen diese mit der Prüfungsbestuhlung (blau) aus dem Sommersemester abgehalten werden. Dazu ist die Kombination mehrerer Parallelhörsäle notwendig. Nähere Informationen und Details zur Belegung finden Sie unter: https://colab.tuwien.ac.at/x/YQyQ 
  • Ab dem Betreten bis zum Verlassen des Gebäudes ist eine Mund-Nasenschutz(MNS)-Maske zu tragen. Die Maske muss auch während der Prüfung getragen werden.
  • Achtung: Auch in der Distance Lehre Situation ist es notwendig, ein tatsächliches Abbild der Raumnutzung im TISS zur Verfügung zu stellen. Sollten Sie einen Livestream oder eine Aufzeichnung zu den Terminen im Hörsaal durchführen, können die Termine bestehen bleiben. Sollte dies nicht der Fall sein, ersuchen wir Sie dringlichst, diese zu löschen, damit die Räume für den erhöhten Raumbedarf bei Prüfungen zur Verfügung stehen (um eine zentrale Löschung wie im Sommersemester zu vermeiden). Dies wird sich in der Reaktivierung nicht auswirken.
  • Um die Studierbarkeit zu erhalten, sollten Lehrveranstaltungen und vor allem bereits bestehende Prüfungstermine keinesfalls abgesagt oder in der Teilnehmer_innenzahl reduziert werden, sondern wenn möglich online abgehalten oder wenn notwendig in Parallelräume aufgeteilt werden.
  • Wenn Sie Unterstützung bei der Raumsuche benötigen, können Sie sich an zllrm@tuwien.ac.at
  • (warning) Dazugehörige Infomaterialien (z.B. Leitfaden für die Durchführung von online-Prüfungen und den neuen Leitfaden für die Durchführung von Präsenzprüfungen) stehen in aktualisierter Form unter https://colab.tuwien.ac.at/x/swOQ zur Verfügung.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen speziell im Altersbereich unserer Studierenden sind wir als Universitäten in der Verantwortung, unser aller Sicherheit bestmöglich zu gewährleisten. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis und sind auf Ihre aktive Mithilfe angewiesen.

Linksammlung

— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
Liebe Lehrende, 

in der Blogbeitrags-Serie "Bits & Bytes" präsentieren wir Ihnen in kleinen "Häppchen" wichtige und nützliche Informationen zum Einsatz von Distance Learning im Wintersemester 2020/21.

Vorbemerkung

Die anregende Lebendigkeit einer Präsenzsituation wird im Hybrid-Modus für die online Gruppe nie hundertprozentig ersetzt werden können. Abhängig von den didaktischen Zwecken, die Sie verfolgen, gibt es jedoch einige Möglichkeiten, sich dem Original anzunähern.  Im dritten und letzten Teil fokussieren wir auf die Interaktivität.

Interaktivität

Wenn das Ziel ist, nicht nur Informationen auszutauschen, sondern auch (gemeinsam) an Dokumenten zu arbeiten, empfiehlt sich der Einsatz von Kollaborations-Software. Vorausgesetzt, dass die anwesenden Studierenden alle ihre digital devices mitbringen, haben in diesem Fall beide Teilgruppen identische Arbeits- bzw. Mitwirkungsbedingungen.

Eine andere Form von Interaktivität bieten Self-Assessment-Tools, die in Videos integriert werden.

Wikis

TUWEL bietet ein Wiki. Weitere von der TU Wien bereitgestellte Möglichkeiten wären TU coLAB und TUwiki.

Google Docs, Google Sheets

Wenn Sie (oder Ihre Studierenden) nicht aus Datenschutz-Gründen dagegen sind, ist Google Docs (https://docs.google.com/document/u/1/) ein sehr brauchbares Werkzeug für gemeinsame Texterstellung. Dasselbe gilt für Google Tabellen (https://docs.google.com/spreadsheets/u/1/).

Erklärvideos (mit Self Assessment)

Mit der Software H5P, die seit dem letzten Update (3.9) voll in TUWEL integriert ist, können Sie Fragen und Quizzes in Erklärvideos einfügen, die Ihren Studierenden als Feedback und Lernerfolgsanzeige dienen. Damit lässt sich die Produktivität dieses Mediums noch weiter steigern.

Anleitungen zu H5P bieten das entsprechende Cheat Sheet, das Videotutorial und der TUWEL Einsatzszenarienkurs.



Leitfaden zum digital teaching & learning

Weitere Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.




— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

Autor: Gottfried S. Csanyi

Studium und Lehre
Jene Vorlesungen und Lehrveranstaltungen, die in den Distanz Modus wechseln können, werden wieder umgestellt bzw. online fortgeführt. Viele von Ihnen haben sich darauf bereits sehr gut vorbereitet und die Erfahrungen der letzten Monate werden hier sicherlich nützlich sein. Die Präsenz vor Ort muss aus Sicherheitsgründen und auch aus organisatorischen Gründen soweit als möglich reduziert werden. Daher können nur Lehrveranstaltungen, die nicht durch Distance Learning-Formate substituierbar sind, unter strenger Einhaltung der geltenden Sicherheits- und Schutzmaßnahmen weiterhin vor Ort stattfinden. Befragungen im Sommersemester haben ergeben, dass Studierende sich vor allem eine umfassende Kommunikation wünschen - sowohl die allgemeine Situation betreffend als auch Information durch Vortragende. Bitte informieren Sie daher Ihre Studierenden ehestmöglich über Änderungen im Rahmen Ihrer Lehrveranstaltungen.

  • Die Umstellung von Vorlesungen auf Distanz Modus soll ab sofort bis zu den Weihnachtsferien durchgeführt werden. Sollte dies nicht möglich sein, so wenden Sie als Lehrende sich bitte mit einer genauen Problembeschreibung sowie einem Durchführungskonzept an das Distance Learning Team. Dort wird das Konzept mit den Studiendekan_innen und der Arbeitssicherheit abgestimmt und überprüft. Ab 4.11.20 wird online ein entsprechendes Antragsformular unter https://www.tuwien.at/studium/lehren-an-der-tuw/zentrales-lehr-und-lernressourcenmanagement/distance-learning-anfragenformular zur Verfügung stehen.
  • Der Laborübungs-/Praktikumsbetrieb bleibt bis auf Weiteres unter Einhaltung geltender Sicherheitsregeln vor Ort aufrecht.
  • Die Abhaltung von Prüfungen soll flexibel und wenn möglich in Präsenzform bleiben. Geplante Präsenzprüfungen werden nach Maßgabe der max. 25 %-Auslastung in Räumen (= Prüfungsanordnungen "code blau" im Hörsaal wie im Sommer) durchgeführt. Lehrende sind aufgefordert, wieder vermehrt online-Übungs- und -Prüfungsformate anzubieten. Dazugehörige Infomaterialien (z.B. Leitfaden für die Durchführung von Online-Prüfungen, Tools, etc.) werden gerade überarbeitet und stehen asap unter https://colab.tuwien.ac.at/pages/viewpage.action?pageId=11634604 zur Verfügung.
  • Lernräume (z.B. Bibliothek, Zeichensäle) mit hinterlegten Sicherheits- und Nutzungskonzepten inkl. reduzierter Platznutzung, bleiben unter Einhaltung der Sicherheits- und Schutzmaßnamen in der Zeit zwischen 6 Uhr früh und 20 Uhr abends geöffnet. Um dieses Angebot machen zu können, wird die Beachtung der Regeln von Sicherheitskräften überprüft. Unter dieser Voraussetzung sollen die offenen Lernräume erhalten werden.


— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

EDEN, das European Distance and E-Learning Network, bietet kommende Woche eine Reihe von Webinaren an, die punktgenau jene Herausforderungen thematisieren, mit denen wir derzeit aufgrund der COVID-bedingten Einschränkungen alle zu kämpfen haben. Die Referent_innen zählen zu den prominentesten Distance-Learning-Expert_innen weltweit.

Die Teilnahme ist nicht an eine individuelle EDEN-Mitgliedschaft gebunden (die TU Wien ist ohnehin als Mitglied dabei) und wird mit einem Participant Badge (der Open Badge Factory) honoriert.

Nun zu den einzelnen Webinaren inklusive Anmeldungs-Link – Registration is open!

Und zuletzt für darüberhinausgehend Interessierte:


Wir wünschen Ihnen interessante Webinare!



(lightbulb) Leitfaden zum digital teaching & learning

Weitere Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.



— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 


Autor: Gottfried S. Csanyi


Am Mittwoch, 21. Oktober 2020 wurden zum bereits vierten Mal die Best Teaching Awards der TU Wien verliehen. Die Nominierungen stammen direkt von den Studierenden, pro Fakultät werden zwei Preise vergeben, die jeweils besonderes Engagement in der Lehre auszeichnen: 

Der "Best Teacher Award" zeichnet besonders engagierte Lehrpersonen an der TU Wien aus. Die Auszeichnung bezieht sich dabei nicht auf eine einzelne Lehrveranstaltung, sondern auf die gesamte Lehrleistung der/des Lehrenden.

Der "Best Distance Learning Award“ wurde Covid-19-bedingt eingeführt und ersetzt den bisherigen "Best Lecture Award". Ausgezeichnet werden Lehrveranstaltungen, in denen die Umsetzung auf Distanzbetrieb besonders gut gelungen ist

Best Teacher Awards 2020

  • Fakultät für Architektur und Raumplanung: Senior Lecturer Dipl.-Ing. Dr.techn. San-Hwan Lu
  • Fakultät für Bauingenieurwesen: Univ.Ass. Dipl.-Ing. Amel Karic, BSc
  • Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik: Univ. Ass. Nima Taherinejad, PhD
  • Fakultät für Informatik: Senior Lecturer Dipl.-Ing. Dr. techn. Martin Kronegger
  • Fakultät für Maschinenwesen und Betriebswissenschaften: Ao. Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont. Vasiliki Maria Archodoulaki
  • Fakultät für Mathematik und Geoinformation: Senior Lecturer Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Dr. techn. Andreas Körner, BSc
  • Fakultät für Physik: Univ.Prof. Mag.rer.nat. Dipl.-Ing. Dr.techn. Friedrich Aumayr
  • Fakultät für Technische Chemie: Univ. Prof. Mag.rer.nat. Dr.rer.nat. Günther Rupprechter

Best Distance Learning Awards 2020

  • Praktische Mathematik II für TPH VU (Senior Lecturer Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Dr.techn. Andreas Körner, BSc | Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr.techn. Ewa Weinmüller)
  • Web Engineering VU (Assistant Prof. Dipl.-Ing. Dr.sc. Jürgen Cito, BSc | Univ.Ass. Dipl.-Ing. Michael Schröder, BSc)
  • Stochastik VU (Privatdoz. Mag. Dr. Yury Vetyukov)
  • SoC Architektur und Design VU (Univ.Ass. Dipl.-Ing. Dr.techn. Christian Krieg, BSc | Univ.Ass. Nima Taherinejad, PhD)


Wir gratulieren allen Gewinnern ganz herzlich! 


— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
Liebe Lehrende, 

in der Blogbeitrags-Serie "Bits & Bytes" präsentieren wir Ihnen in kleinen "Häppchen" wichtige und nützliche Informationen zum Einsatz von Distance Learning im Wintersemester 2020/21.

Vorbemerkung

Die anregende Lebendigkeit einer Präsenzsituation wird im Hybrid-Modus für die online Gruppe nie hundertprozentig ersetzt werden können. Abhängig von den didaktischen Zwecken, die Sie verfolgen, gibt es jedoch einige Möglichkeiten, sich dem Original anzunähern. Im zweiten Teil fokussieren wir auf die Zweiweg-Kommunikation.

Zweiweg-Kommunikation

Wenn das Ziel ist, zusätzlich zur Vermittlung von Informationen auch unmittelbare, synchrone Rückfragen der Studierenden zu ermöglichen, haben Sie folgende technische Möglichkeiten, die genau das können (Möglichkeiten, die mehr können, werden hier nicht angeführt):

Webmeeting / Zoom

Bei kleinen Gruppen (bis ca. 50 Studierenden: 25 in Präsenz, 25 online) können Sie mit einem Webmeeting eine Kommunikationssituation herstellen, die der Präsenzsituation am nächsten kommt. Direkter Austausch ist möglich und wird von den Studierenden auch in Anspruch genommen.

Allerdings sind die online Teilnehmer_innen im Normalfall von den Interaktionen im Hörsaal/Seminarraum ausgeschlossen. Nur wenn Sie ein Saalmikrofon verwenden, können auch die Studierenden zu Hause (oder wo auch immer) die Saal-interne Kommunikation mitverfolgen und dazu Stellung nehmen.

Je größer die Teilnehmergruppe, desto unwahrscheinlicher wird auch die aktive Beteiligung der Studierenden via Mikrofon. Daher ist es sinnvoll, bei größeren (online) Gruppen zusätzlich die Chat-Funktion zu nutzen. Das bedingt jedoch, dass sich eine zweite Person um die Fragen und Kommentare kümmert, die via Chat hereinkommen, diese filtert und an Sie zur Beantwortung bzw. Behandlung weiterleitet. Diese Person kann auch aus der Reihe der Studierenden kommen.

LectureTube Live

Bei großen Gruppen (über 300 Studierenden) bzw. wenn Sie mehrere Hörsäle synchron bespielen wollen, ist oft LectureTube Live das Tool der Wahl. Um bei dieser Einweg-Technologie trotzdem auf Fragen und Kommentare Ihrer Studierenden eingehen zu können, bieten sich parallel geschaltete Chats oder Foren (bevorzugt in TUWEL) oder Classroom Response Systeme (z.B. onlineTED oder frag.jetzt) an. Damit können Sie sowohl die anwesenden als auch die online Teilnehmer_innen ins Geschehen einbeziehen.



Leitfaden zum digital teaching & learning

Weitere Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.




— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 


Autor: Gottfried S. Csanyi

Das Team des Teaching Support Centers lädt Sie herzlichst am Mittwoch, den 28. Oktober 2020, um 17:00 zu einem Online-Training zum Thema „Prüfungen in TUWEL durchführen“ ein. Die Kernpunkte dieses Trainings erläutern, wie TUWEL „Tests“ richtig konfiguriert werden können bzw. welche unterschiedlichen Fragetypen TUWEL unterstützt.

Weiters wird auch gezeigt, wie man mit der TUWEL „Aufgabe“ Testabgaben durchführen kann; auch hier werden Konfigurationsmöglichkeiten besprochen sowie Tipps für den praktischen Einsatz gezeigt. Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die Behandlung von alternativen Formaten sowie der Änderung der Prüfungskultur an der TU Wien (Take Home Exams etc.).

Abschließend werden auch Wege gezeigt, wie Ergebnisse einer Präsenz-Prüfung in einem TUWEL Kurs erfasst werden können, also z.B. das Eintragen von Punkten oder die Aktivität „Offline Test“ für automatisierte Auswertung von Präsenz-Prüfungen.

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte hier in TISS an: https://tiss.tuwien.ac.at/personal/interne_veranstaltung/anzeigen/7185
Sollte die Anmeldung abgelaufen sein, bitte Teilnahmewunsch direkt an Hrn. Dr. Gergely Rakoczi bekanntgeben.

Richtlinien zum Präsenzprüfen

Wir weisen auch darauf hin, dass der Präsenzprüfungsleitfaden des Sommersemesters nicht mehr gültig ist. Die Richtlinien zum Prüfen im Wintersemester 2020/21 finden Sie hier: Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21

— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 


Autor: Gergely Rakoczi

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
Liebe Lehrende, 

in der Blogbeitrags-Serie "Bits & Bytes" präsentieren wir Ihnen in kleinen "Häppchen" wichtige und nützliche Informationen zum Einsatz von Distance Learning im Wintersemester 2020/21.

Vorbemerkung

Die anregende Lebendigkeit einer Präsenzsituation wird im Hybrid-Modus für die online Gruppe nie hundertprozentig ersetzt werden können. Abhängig von den didaktischen Zwecken, die Sie verfolgen, gibt es jedoch einige Möglichkeiten, sich dem Original anzunähern. Im ersten Teil fokussieren wir auf die Einweg-Kommunikation.

Einweg-Kommunikation

Wenn das Ziel ausschließlich die Informationsvermittlung ist, haben Sie mehrere technische Möglichkeiten, die genau das können. (Möglichkeiten, die mehr können, werden hier nicht angeführt. Daher sind diese Ausführungen identisch mit jenen zur Einweg-Kommunikation im Digital Learning.)

LectureTube live

LectureTube Live ist hierfür die lebendigste Option und funktioniert praktisch bei allen Gruppengrößen. Voraussetzung ist allerdings, dass Ihr Hörsaal mit der entsprechenden Technik ausgestattet ist.

LectureTube-Aufzeichnungen

Die Aufzeichnungen von vergangenen Semestern erfüllen zwar informationstechnisch denselben Zweck, atmosphärisch und motivational ist es jedoch für die Studierenden weit weniger anregend, sich ein altes Video anzusehen als einer Live-Situation – wenn auch nur indirekt – beizuwohnen.

Erklärvideos (ohne Self Assessment)

Erklärvideos sind die lernträchtigste Option, wenn sie gut gemacht sind.

Schriftliche Materialien

Lesen ist seit Jahrhunderten die Grundtechnik der Wissensaneignung - egal in welchem Format (Buch, Skriptum, Zeitschriftenbeitrag) und mit welcher Träger-Technologie (Papier, PDF, Word, etc.) die Informationen angeboten werden.

Folien-Präsentationen

Präsentationen, die als Unterlagen für einen Vortrag gestaltet wurden, eigen sich unkommentiert selten als Lernunterlagen.

Vertonte – also besprochene – Präsentationen sind, wenn sie kurz gehalten werden (6 bis maximal 10 Minuten) eine Form von Erklärvideos (siehe oben).


Leitfaden zum digital teaching & learning

Weitere Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.




— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 


Autor: Gottfried S. Csanyi

Für das Kontaktpersonenmanagement ist es wichtig, dass bei den Lehrveranstaltungen, die im TISS angelegten Präsenzgruppen, immer mit Lehrräumen verknüpft sein müssen, da sonst die Rückverfolgung der Kontaktpersonen in einem COVID-Fall nicht möglich ist und auch ab Mitte Oktober ein Zutrittsgrund damit verbunden ist.  

Wir empfehlen in jedem Fall auch eine Distance-Learning-Gruppe vorzusehen.


-- stay safe --

Ihr Distance Learning Team

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
Liebe Lehrende, 

als Vorbereitung auf das Wintersemester 2020 präsentieren wir Ihnen in der Blogbeitrags-Serie "Bits & Bytes" in kleinen "Häppchen" wichtige und nützliche Informationen zum Thema Distance Learning und wie Sie sich auf die Lehre im WS 2020 vorbereiten können. 

In diesem speziellen Blogbeitrag beantworten wir häufig gestellte Fragen und wichtige Informationen zum richtigen Umgang mit LectureTube und dessen Buchung.

Wie kann man LectureTube Aufnahmen erstellen?

Seit Ende April können Vortragende die Programmierung der Aufzeichnung ihrer Lehrveranstaltungen mit LectureTube direkt in TISS vornehmen. Berechtigte Personen sind Vortragende der LVA. Bei der Programmierung sind einige Bedingungen zu erfüllen:

  • Es können nur jene Hörsäle/Räume ausgewählt werden, die bereits mit LectureTube ausgestattet sind (bei der Raumbuchung in TISS kann nach Räumen, die mit LectureTube ausgestattet sind, gefiltert werden). Welche Hörsäle/Räume mit LectureTube ausgestattet sind, können Sie auch der Rauminformation in TU coLAB entnehmen: https://colab.tuwien.ac.at/x/YQyQ.
  • Weiters muss eine bestehende und bestätigte Raumbuchung für den Termin vorliegen.

Erst nach Erhalt einer E-Mail, dass die Programmierung in LectureTube vorgenommen wurde, ist die Aufzeichnungsprogrammierung final bestätigt. Nach diesem Schritt wird die so genannte „Serien-ID“ in TISS im Reiter „E-Learning" angezeigt. Diese „Serien-ID“ wird für die Verknüpfung mit Ihrem TUWEL Kurs benötigt. Eine Schritt-für-Schritt Schnellanleitung für die LectureTube Programmierung sowie Einbindung in den TUWEL Kurs finden Sie hier:

https://tsc.tuwien.ac.at/fileadmin/tsc/LectureTube/Schnellanleitung_zu_LectureTube.pdf

Wichtige Anmerkung: Beachten Sie, dass die Videoaufnahme nicht unmittelbar nach der LVA zur Verfügung steht. Das Video wird vom LectureTube Team zugeschnitten und steht in der Regel etwa zwei Werktage nach dem Vorlesungstermin zur Verfügung.

Wie kann in LectureTube Hörsälen eine Live Übertragung in den TUWEL Kurs oder über einen offenen Link bereitgestellt werden?

Für eine Live-Übertragung müssen Sie lediglich den Hörsaal/Raum in TISS reservieren, eine zusätzliche Programmierung wie bei der Aufnahme ist nicht notwendig. Der Live-Stream ist stets bei jeder Vorlesung bzw. Veranstaltung manuell über das Touchdisplay im Hörsaal zu starten und zu stoppen. Die Live Übertragung umfasst das Beamer-Signal sowie (falls vorhanden) das Bild der Hörsaalkamera. Welche Hörsäle/Räume eine Live-Übertragung unterstützen, finden Sie in den Rauminformationen in TU coLAB (Markierung „LectureTube Live“): https://colab.tuwien.ac.at/x/YQyQ.

Für die Wiedergabe des Live-Streams gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  • Erstens, die Wiedergabe für eine geschlossene Nutzergruppe (Studierende, Lehrende, Kolleg_innen der TU Wien) erfolgt über einen TUWEL Kurs.
  • Zweitens, die Wiedergabe für die Öffentlichkeit erfolgt über einen offenen Link. Wenn Sie einen offenen Link benötigen, kontaktieren Sie bitte das Team des Teaching Support Centers unter support@lecturetube.tuwien.ac.at.

Eine Schritt-für-Schritt Schnellanleitung für das Starten und Stoppen des Live Streams (am Beispiel des Hörsaals EI 8) sowie die Konfiguration der Wiedergabe im TUWEL-Kurs finden Sie hier:

https://tsc.tuwien.ac.at/fileadmin/tsc/LectureTube/Schnellanleitung_zu_LectureTube_Live.pdf

Wichtige Anmerkung:

  • Beachten Sie, dass die Bedienelemente der Touchdisplays sich in den jeweiligen Hörsälen unterscheiden. Die grundlegende Bedienungsabfolge ist aber sehr ähnlich.
  • Beachten Sie, dass es bei der Einbindung eines Live Streams in einen TUWEL Kurs zu einer technischen bedingten Verzögerung (wie auch bei ähnlichen Services wie YouTube, Facebook Live, Twitch, etc.) von ca. 30 Sekunden kommen kann. Bitte warten Sie diese 30 Sekunden ab, bevor Sie erneut versuchen, den Stream zu starten.

Wie kann zwischen LectureTube Hörsälen „Room 2 Room“ gestreamt werden?

Auch für eine „Room 2 Room“ Übertragung müssen lediglich die benötigten Hörsäle/Räume in TISS reserviert werden, eine zusätzliche Programmierung wie bei der Aufnahme ist nicht notwendig. Entscheidend bei der „Room 2 Room“ Übertragung ist, welche Hörsäle miteinander verschaltet sind. Diese Information entnehmen Sie bitte aus den Beschreibungsseiten der jeweiligen Hörsäle, die Sie in der Rauminformation in TU coLAB finden: https://colab.tuwien.ac.at/x/YQyQ. Die Anmerkungen „Streaming möglich nach Hörsaal“ sowie „Streaming möglich aus Hörsaal“ geben Aufschluss darüber, in welchen anderen Hörsaal übertragen werden kann bzw. aus welchem Hörsaal ein Live-Stream abgerufen werden kann.

Eine Schritt-für-Schritt Schnellanleitung für das „Room 2 Room“ Live Streaming (am Beispiel des Freihaus Hörsaal 5) finden Sie hier:

https://tsc.tuwien.ac.at/fileadmin/tsc/LectureTube/Schnellanleitung_zu_LectureTube_Room_2_Room.pdf

Wichtige Anmerkungen:

  • Die Bedienelemente der Touchdisplays unterscheiden sich in den jeweiligen Hörsälen. Die grundlegende Bedienungsabfolge ist aber sehr ähnlich.
  • Zwischen dem Audimax und dem Praktikumshörsaal gibt es eine Direktverbindung. Die Doppelraumnutzung ist bei Inbetriebnahme der Hörsaalanlage zu aktivieren.

An wen kann man sich bei technischen Problemen wenden?

Bei technischen Problemen an der Hörsaalanlage wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Kontaktstellen, die sowohl im Technikhandbuch (aufliegend in jedem Hörsaal) als auch in der Rauminformation in TU coLAB in den jeweiligen GUT-Datenblättern (Abschnitt „Kontaktdaten“) zu finden sind: https://colab.tuwien.ac.at/x/YQyQ. Fragen zu LectureTube adressieren Sie bitte an support@lecturetube.tuwien.ac.at.


Leitfaden zum digital teaching & learning

Weitere Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.




Wir wünschen Ihnen allen einen erfolgreichen Start in das neue Semester!

— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

Autor: Gergely Rakoczi

Unsere Nachlese zum gut besuchten Webinar „Videokonferenzen mit Zoom“, das am 23.09.2020 durchgeführt wurde, steht Ihnen nun zur Verfügung (Folien und Video siehe https://colab.tuwien.ac.at/pages/viewpage.action?pageId=15209308).

Wir laden Sie ein, sich daraus Input für den Einsatz von Videokonferenzen zu holen.

Folgende Themenschwerpunkte wurden behandelt:

  • Referent Gergely Rakoczi:
    • Organisatorisches zu Zoom (Lizenz-Modelle von Basic bis Webinare, Beantragung, Support)
    • Beliebte Features von Zoom
  • Referentin Ilona Herbst:
    • Einsatzszenarien in der Lehre - Videokonferenzen in Vorlesung, Seminar und Übung
    • Bild, Sprache, Ton - Präsentationshilfen für Moderator_innen

An Ihrem Feedback und Ihren Fragen sind wir interessiert!

Kontakt: support@zoom.tuwien.ac.at, Ilona Herbst und Gergely Rakoczi

— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

Autorin: Ilona Herbst

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
liebe Lehrende, 

als Vorbereitung auf das Wintersemester 2020 präsentieren wir Ihnen in der Blogbeitrags-Serie "Bits & Bytes" in kleinen "Häppchen" wichtige und nützliche Informationen zum Thema Distance Learning und wie Sie sich auf die Lehre im WS 2020 vorbereiten können. 

  1. Beachten Sie die Neuerungen in TUWEL 3.9
    Eine übersichtliche Zusammenfassung aller Neuerungen in der neuen TUWEL Version 3.9 finden Sie in diesem Dokument.

  2. Sind Sie neu bei TUWEL? Die TUWEL Checkliste hilft Ihnen!
    Auf nur einer Seite finden Sie die wichtigsten Punkte, die Sie Schritt für Schritt befolgen können. Die TUWEL Checkliste für den Semester-Start finden Sie als einseitiges Cheat Sheet hier oder als kurzes 6 Minuten-Video hier.

  3. Wie können Sie Ihren TUWEL-Kurs für das aktuelle Semester am einfachsten erstellen und mit TISS verknüpfen? (Erweiterter Auszug aus der TUWEL Checkliste)
    • Erstellen Sie in TISS den Link zum TUWEL Kurs unter „Ankündigung / E-Learning“. (Nur Lehrende können TUWEL Kurse anlegen!)
    • Klicken Sie im TUWEL Kurs auf „Teilnehmer/innen“ (links oben) und überprüfen Sie, ob Sie als Teilnehmer_in eingeschrieben sind.
    • Sollte das nicht der Fall sein, öffnen Sie das Aktionsmenü (Zahnrad) und klicken Sie auf „TISS Daten holen“ und wählen Sie unter „Importiere Lehrende aus TISS als“ „LVA-Leiter/in“ aus.
    • Falls Sie nicht gleichzeitig die bisher angemeldeten Studierenden einschreiben wollen, wählen Sie unter „Aktualisierungstyp“ (in der ersten Zeile) „Keine“ aus.

  4. Möchten Sie neue Lehrszenarien bzw. Tools ausprobieren?
    Allen TUWEL-Nutzer/innen steht ein Kurs namens „TUWEL Einsatzszenarien” zur Verfügung, welcher alle Aktivitäten und alle Arbeitsmaterialien der Lernplattform TUWEL zeigt. Sie können sich in diesen Kurs kostenfrei selbst einschreiben. Im Kurs erfahren Sie neben Feature-Beschreibungen auch mehr über unterschiedliche didaktische Einsatzszenarien und können praxisbezogene Beispiele zu allen Aktivitäten und Arbeitsmaterialien ausprobieren. Hier gelangen Sie zum Kurs!

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Semester-Start!



Leitfaden zum digital teaching & learning

Weitere Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.


— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 

Autor: Gottfried S. Csanyi

Liebe Kolleginnen und Kollegen, 
Liebe Lehrende, 

als Vorbereitung auf das Wintersemester 2020 präsentieren wir Ihnen in der Blogbeitrags-Serie "Bits & Bytes" in kleinen "Häppchen" wichtige und nützliche Informationen zum Thema Distance Learning und wie Sie sich auf die Lehre im WS 2020 vorbereiten können. 

Kommunikation der Lehrveranstaltungsabwicklung an die Studierenden

Je nach geplantem Format für die Abwicklung einer Lehrveranstaltung muss die entsprechende Information in der Lehrveranstaltungsbeschreibung in TISS möglichst zeitnahe angepasst und das Format der Abhaltung ausgewählt werden (siehe Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21).

Um den Studierenden die bestmögliche Vorbereitung zu ermöglichen, müssen die verwendeten Methoden dort so früh wie möglich – aber spätestens 2 Wochen vor Lehrveranstaltungsbeginn –  angekündigt werden. Studierende sollen genau über die geplanten Online Phasen und insbesondere auch über die an sie gestellten Erwartungen informiert werden.

Grundsätzlich gilt:

  • Alle Lehrveranstaltungstermine stehen zu Semesterbeginn fest und werden über die Lehrveranstaltungsseite in TISS kommuniziert; dabei wird zwischen Online- und Präsenzterminen unterschieden.
  • Vor Beginn der Lehrveranstaltung soll ein TUWEL Kurs eingerichtet werden.
  • Alle Materialien zur Lehrveranstaltung werden in TUWEL bereitgestellt.
  • Die Prüfungsmodalitäten und die Beurteilungskriterien müssen vor Lehrveranstaltungsbeginn transparent über die Lehrveranstaltungsseite in TISS kommuniziert werden.

Besonders wichtig ist es, einen fixen Kommunikationskanal mit den Studierenden festzulegen. Da TUWEL als zentrales Tool für die Online Lehre an der TU Wien eingesetzt wird, geht die Empfehlung an die Lehrenden dahin, es auch als primären Kanal für die Kommunikation zu nutzen. Ein einheitliches Tool reduziert den Aufwand für Studierende und auch für Lehrende signifikant. Es müssen nicht immer mehrere Kanäle gleichzeitig abgefragt werden, und somit wird auch das Risiko vermindert, relevante Informationen nicht oder zu spät zu erhalten.

Detailliertere Informationen zu den Möglichkeiten, die TUWEL bietet, finden sich in den coLAB Seiten zu TUWEL.


Leitfaden zum digital teaching & learning

Weitere Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/2021 finden Sie im Leitfaden zum digital teaching & learning an der TU Wien im Wintersemester 2020/21.

— Stay safe — 

Ihr Distance Learning Team 


Autor: Franz Reichl